Servicecheck

Winter-Check

Frühjahrs-Check

Urlaubs-Check

Elektrik-Check

Fahrwerks-Check

Fragen und Antworten zum Servicecheck

Beim allgemeinen Sicherheitscheck eines Autos in der Werkstatt prüft der Experte bei seiner Diagnose alle wichtigen Baugruppen im Hinblick auf Sicherheit und Beschädigungen. Dazu gehört eine optische Prüfung von Fahrwerk, Bremsen, Getriebe, Elektronik, Beleuchtung, Reifen und vielen anderen Komponenten. Mit einer Fahrt über eine Prüfstraße, bei der die Bremsen, die Dämpfung des Fahrwerks, die Spurabweichung und die Profiltiefe der Reifen gemessen werden, wird die Zustandsprüfung ergänzt. Ebenfalls verschafft sich der Profi beim Fahrzeugcheck einen Überblick über den Allgemeinzustand des Kfz, insbesondere am Unterboden sowie bei den Flüssigkeiten.

Während der Fahrzeugdiagnose liegt das Augenmerk auch auf dem Zustand und der Funktion aller wichtigen Verschleißteile. Sollten beim Prüfen Mängel zutage treten, werden diese fachkundig dokumentiert und der Autofahrer erhält einen Kostenvoranschlag über die Reparaturkosten.

Mit einem Fahrzeugcheck beim Profi lassen sich auch Unfallrisiken reduzieren, es lassen sich ärgerliche und kostspielige Pannen vermeiden und ein lückenloser Nachweis der Wartungsarbeiten ist beim Wiederverkauf hilfreich. Auch in einem Schadensfall können Sie gegenüber Ihrer Versicherung bei Bedarf nachweisen, dass Sie Ihr Auto vorschriftsmäßig haben warten lassen. Selbstverständlich kann eine umfassende Prüfung auch vor längeren Fahrten, bei saisonalem Wechsel und vor einer Hauptuntersuchung (HU) hilfreich sein. Zeigt der Wagen Symptome eines Defekts, kann die Werkstatt auch mit einem Fahrzeugcheck einzelner Komponenten wie Motor, Bremsen, Fahrwerk, Lenkung oder Klimaanlage beauftragt werden.

Wo Sie den erforderlichen Service durchführen lassen, ist indes Ihnen überlassen. Es muss also keine Vertragswerkstatt sein. Wichtig ist nur, dass die Werkstatt die vom Hersteller vorgeschriebenen Arbeiten durchführt, alle erforderlichen Teile prüft und bei Bedarf ersetzt